Eine sanierte Wohnung in der hübschen Altstadt, eine Drei-Raum-Wohnung in der Nähe des Kindergartens, ein Gehöft auf dem Dorf, eine Stadtvilla oder ein eigenes, neu gebautes Haus – wie auch immer man in und um Gransee, Zehdenick und Fürstenberg/Havel leben will, es findet sich etwas. Alle drei Städte legen Wert darauf, dass die alte Bausubstanz in den Zentren erhalten bleibt und Neubauflächen vor allem für einheimische Familien ausgewiesen werden, sowohl in den Innenstädten als auch in den Dörfern. Dafür gibt es den direkten Draht in die Rathäuser.

image
Die Kamelbrücken in Zehdenick, wie sie liebevoll im Volksmund genannt werden, erinnern an die Tradition der Schifffahrt in der Havelstadt.
image
Auf einer Landzunge zwischen vier Seen ist Himmelpfort entstanden. Hier lässt es sich himmlisch wohnen.
image
Der RE 5 hält in Fürstenberg/Havel, Dannenwalde und Gransee.

Leben in der Kleinstadt oder auf dem Dorf

Landleben in der Seenplatte bedeutet ruhigen Schlaf, beste Luft, kurze Wege und hilfsbereite Nachbarn. Traditionen werden gepflegt – vom Karneval über das Backofenfest, das Treckertreffen bis hin zum Adventsmarkt und Weihnachtsschwimmen. Ja, die große Stadt hat viel zu bieten: Cafés, Restaurants, Ausstellungen, Konzerte. Und hier die Überraschung: All das gibt es auch im Norden Oberhavels. Konzerthallen und Galerien sind vielleicht etwas kleiner, Lokale manchmal versteckt in malerischen Gärten. Die Suche lohnt sich, versprochen.


Die Einheimischen wissen die Nähe zu Berlin und zur Ostsee zu schätzen.

Fragt man Fürstenberger, Zehdenicker oder Granseer, was sie an ihrer Heimat besonders schätzen, kommt garantiert dies als Antwort: die Natur ringsherum. Und dann noch diese: die Nähe zu Berlin. Tatsächlich ist der Norden Oberhavels so gut an den Regionalverkehr angebunden, dass Pendler und Ausflügler von überall her kaum mehr als eine Stunde von und bis zur Hauptstadt brauchen. Ebenso praktisch ist die Straßenanbindung von Berlin in den Norden. Und noch ein Argument, das die meisten aber als Geheimtipp für sich behalten: Die Ostsee ist nah – und ebenfalls direkt und schnell über Straße und Schiene erreichbar. Die Deutsche Bahn hat die Strecke dorthin fast vollständig auf Vordermann gebracht, Regionalzüge halten stündlich in Gransee und Fürstenberg/Havel. Auf der B96 geht das genauso gut.